Madaus, Krathwohl und Gorges…

… Es ist unglaublich, wie quasi aus dem Nichts ein überraschendes Bühnenprogramm entsteht. Gerald Ettwein (das ist „Herr Wunderle“ und der eine der beiden „Spätzünder„) rief und die Auftrittswünsche purzelten nur so. Simon Madaus und Band, gestern noch im Tagblatt (zugegebenermaßen war’s vorgestern und inzwischen ist eine neue CD eingespielt) und mehrmals bei Jakob NackensDu darfst„, heute (das inzwischen auch schon wieder gestern ist) auf der Bühne der SchmaleZwo in Pfullingen.

Foto: M. Knodel

Von der Zaubershow Ralf Krathwohls gibt es leider kein Bild, hier stand einer Absprache, wer denn nun zu fotografieren gedenke, eine gewisse Miss Verständnis derart im Wege, dass es zu keinen Bildern kam. Schade auch, dass ich mir den Bühnenname von Ralf nicht merken konnte. Gelacht und gestaunt. Was kann man mehr von einem Künstler erwarten! Der dritte war Herr Gorges, der Sprechkünstler. In einem irrwitzigen Tempo legte Peter Gorges den Finger in die Wunde des geplanten Stuttgarter Tiefbahnhofes: Die Analyse eines Bauingenieurs zum Thema „Gefälle“. Auch hier ist leider nicht viel künstlerisch brauchbares Fotomaterial:

Foto: M.K.

 

Tags:

Comments are closed.