50 Jahre Asemwald, oder …

… wie die Einheimischen sagen: Hannibal. Die Stuttgarter Zeitung lobt in ihrem Online Resort „STZ Damals“ (zu beziehen über redaktion@newsletter.stuttgarter-zeitung.de) das „hochgeklappte Dorf“ mit seinen drei Wohnblöcken mit bis zu 23 Etagen, ca. 70 Metern Höhe, 1137 Wohnungen und einer Wohnfläche von knapp 91 000 Quadratmetern.

OB Klett beim Richtfest 1971 für das dritte und letzte Hochhaus der Asemwald-Siedlung (Newsletter Stuttgarter Zeitung 24.2. 2021)

Zugegebenermaßen hat sich eine kleine „Bildabweichung“ versteckt, die findige Blog-Leser*innen sicher entdecken werden.

Tags: , , , , ,

2 Responses to “50 Jahre Asemwald, oder …”

  1. Manfred sagt:

    Dem Klett sein Pferdeschwanz kennt bislang kaum oiner!
    Der Hannibal wäre auch eine Lösung für Pfullingen mit enormem Wohnungszuwachs bei minimalem Flächenverbrauch: Nach S21-Vorbid einfach quer (!) zum natürlichen Wasserlauf. Und oben droben ein Spaziergang von der Röt ins Waldcafe. On andersrum.

  2. uli sagt:

    Ich kann mich daran erinnern, dass meine Eltern damals extra einen Umweg auf dem Weg nach Stuttgart gemacht haben, um sich den Hannibal anzuschauen. Klein-Uli hinten im Auto war auch beeindruckt.