Posts Tagged ‘Dieter Hildebrandt’

Roger Willemsen †

Montag, Februar 22nd, 2016
Zeichnungen: Fan V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 11.2.2016

Zeichnung: Fan V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 11.2.2016

Unvergessen: Seine Talks. Bei ihm kamen die Interviewpartner zur Wort und Geltung. In guter Erinnerung und empfehlenswert, das Hörbuch über Karl May, zusammen mit Dieter Hildebrandt.

Ja dann: Gut Nacht…

Dienstag, November 26th, 2013

… hätte Hildebrandt so Kabarett gemacht, wie ich bisweilen zeichne!

Zeichnung: V.Onmir, Rabenkalenderrückseite 20.11.2013

Dieter Hildebrandts Tod macht…

Donnerstag, November 21st, 2013

… es mir schwer, eine adäquate Würdigung, sei es durch Text oder Bild, zu Papier zu bringen. Zu viel geht mir durch den Kopf. Er war immer präsent, hat einem bisweilen geholfen, Empörendes klarer zu sehen, durch eine Pointe Widerstand auf den Punkt zu bringen. Aber man konnte auch sehen, dass selbst ein „Star“ wie er manchmal auch den Eindruck vermittelte, unter dem Druck zu stehen, etwas Gutes sagen zu müssen… und es auch mal nicht zu schaffen. Gut gelöst haben es die Kollegen des SCHLACHTHOFS im Bayerischen Dritten heute, die Anekdoten erzählten, die sie mit Dieter Hildebrandt erlebt hatten. Scheinbar hatten Django Asül und Michael Mittermeier dann doch ein wenig Beißhemmung, was die Größen des Fußballs angeht, denn vergeblich wartete ich auf die Ungeheuerlichkeit, die sich Beckenbauer leistete, als er zu den Arbeitsbedingungen der Sklavenarbeiter in Katar meinte: „Ich hab’ noch nicht einen einzigen Sklaven in Katar gesehen. Also, die laufen alle frei rum, weder in Ketten, gefesselt und auch mit irgendwelcher Büßerkappe am Kopf, also, das hab’ ich noch nicht gesehen. Also, wo diese Meldungen herkommen, ich weiß es nicht. Also, ich hab’ mir vom arabischen Raum, hab’ ich mir ein anderes Bild gemacht und ich glaube, mein Bild ist realistischer.« So, jetzt bin ich beim Fußball hängen geblieben, denke aber, Hildebrandt hätte sich deutlich zu des „Kaisers“ Sprechdurchfall geäußert.

Ja, nachträglich zum 70. Geburtstag…

Samstag, Mai 26th, 2012

…mechat i groduliarn. Wem? Dem Gerhard Polt. Sein Geburtstag war schon am 7. Mai, ja mei. Und dann kam da noch ein Film, „HERR OBER„, den ich bisher noch nicht kannte. Es wäre absoluter Quatsch, hier eine Inhaltsangabe zu schreiben, denn zum einen gibt es davon sicher schon mehrere, zum andern, ja, halt anschauen. Und bei der Gelegenheit auch noch einen Geburtstagsgruß an Dieter Hildebrandt zum 85. Außerdem wurde am 18. Mai 1872 Bertrand Russell in Trellek in Wales geboren, 1883 Walter Gropius in Berlin, 1893 Friedrich Sieburg in Altena (ja, ich müsste auch nachschauen, wer das war!) (Alle Angaben aus dem Rabenkalender, Verlag Zweitausendeins).

Zeichnung: V. Onmir (nach einem richtigen Foto), Rabenkalenderrückseite 18.5.2012