Spaß beiseite …

… Ernst bei Ernst. Tagtäglich serviert man uns auf allen Kanälen Berichterstattung zu  möglichen Varianten neuer Regierungskoalitionen. Nachrichten, Karikaturen, Satire – wie gesagt, auf allen Kanälen. Zur Zeit wird verstärkt die „Ampel“ bemüht. Das führt dazu, dass ich an einer Ampel an nichts mehr anders denken kann als an Politik und schon mehrmals wütendes Hupen der hinter mir stehenden Fahrzeuglenkerinnen und -lenker mir klar machten, dass die Ampel in diesem Zusammenhang tatsächlich eine Verkehrsregelung bedeutet.Umso mehr verunsichert mich der Artikel in der heutigen Zeitung. Was soll das nun wieder heißen? Welche Botschaft steckt dahinter? Welche Vergleiche? Ist das Satire? Nur eine baldige Regierungsbildung kann Zweifeln am eigenen Verstand und beginnende Depressionen verhindern und Aussicht auf den ganz normalen Wahnsinn, so wie wir ihn gewohnt sind gewähren.

GEA 16.10. 2021

 

10. Oktober, Europäischer Tag der Restaurierung

GEA 8.10. 2021

Viele mittelalterliche Brunnen erscheinen heute in der Farbe des jeweilig verwendeten Steins. Bisher hatte ich mir dazu wenig Gedanken gemacht. Das war wohl nicht immer so. In der Zeit ihrer Entstehung kamen viele dieser Skulpturen farbig daher. Vielversprechend deshalb ein Artikel im Reutlinger Generalanzeiger, der am Beispiel einer Christopherusfigur des Uracher Marktplatzbrunnens die Entwicklung der Farbigkeit im Lauf der Jahrhunderte behandelte. Zwei namhafte Restauratorinnen gaben im ehemaligen Uracher Stadtmuseum Klostermühle umfassend Einblick in ihre Arbeit. Am originalen Christopherus (am Brunnen befindet sich eine 100 Jahre alte Replik) konnte man aus nächster Nähe die ehemalige Farbigkeit aus bewundern.