Archive for März, 2019

Abriss geht weiter

Sonntag, März 24th, 2019

Andernorts werden schöne alte Häuser behutsam in Neubebauungen intergriert.

Pfullingen Marktstraße

 

Frühling im Metzinger Weinberg

Sonntag, März 24th, 2019

Der Wein weint

 

Wilder Schnittlauch

21.März: Welttag der Poesie

Sonntag, März 24th, 2019

„Ein Nilpferd wollte zum Ballett

als schönster aller Schwäne.

Nur war es fürs Ballett zu fett.

So scheitern viele Pläne.“

Charles Lewinsky in Rabenkalender 21.3.2019

 

Zeichnung: V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 21.3.2019

 

 

Berufe raten

Sonntag, März 24th, 2019

Zeichnung/Collage: V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 20.3.2019

Ohne Titel

Sonntag, März 24th, 2019

Zeichnung/Collage: V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 18.3.2019

Ohne Titel

Sonntag, März 24th, 2019

Zeichnung/Collage: V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 16.3.2019

Dia log, Edwin glaubt’s.

Sonntag, März 24th, 2019

Zeichnung/Collage: V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 9.3.2019

Es sei ihm gegönnt. Gratuliere, …

Donnerstag, März 21st, 2019

… aber warum diese Ohren?

Reutlinger Generalanzeiger 19.3.2019

Achtung! Obacht!

Mittwoch, März 20th, 2019

Für die WATÜPF Veranstaltung am Freitag, dem 22. März im CLUB VOLTAIRE in Tübingen gibt es nur noch wenige Karten an der Abendkasse. Mit dieser Mitteilung möchten wir eventuell aufkommendem Frust vorbeugen, der entstehen könnte (oder schon entstanden ist), wenn an der Abendkasse dann schon alle Karten weg sind. TRIO WATÜPF bemüht sich (großes Ehrenwort!), möglichst bald wieder an anderem Ort auf der Bühne zu stehen. Wir hoffen, das ist ein kleiner Trost für alle, die dieses Mal leer ausgingen.

 

Noch nie …

Dienstag, März 19th, 2019

… wurde ich auf einer Ausstellungseröffnung derart (Art!) überrascht. Sonntag. Kunstverein Reutlingen, Wandelhallen: ZWISCHENSPIEL mit Bean Finneran und Andrea Zaumseil. Ich schlendere und entdecke in der Bibliothek, die normalerweise nicht Teil einer Ausstellung ist, eine Videoinstallation, die den Aufbau der Arbeiten von Bean Finneran zeigt. Hinterher wurde mir bewusst, dass ich die Röhrchen, die zu Tausenden farbige „Igelkreise“ bilden, als Kabel oder ähnliches wahrgenommen hatte. An mehreren „Spielstationen“ konnte man sich im Zusammenstecken üben . Die absolute Überraschung war dieses porzellanartige Klicken, das mir schlagartig die „Kabel-Version“ aus dem Kopf verdrängte: Tausende handgemachter gebogende Porzellanstäbchen sind das Grundmaterial von Bean Finnerans Skulpturen. Die Faszination der Überraschung führte dann auch sofort wildfremde Menschen zusammen und bot Stoff zu begeistertem Meinungsaustausch.