Posts Tagged ‘GEA’

Wie doch die Zeit vergeht ….

Freitag, September 25th, 2020

Zeichnung/Collage: V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 24.9.2020

Im heutigen Reutlinger Generalanzeiger …

Donnerstag, August 27th, 2020

… berichtet Stanislav Schitz von der zu erwartenden guten Obsternte in diesem Jahr…..

GEA 27.8.2020

… und wirft damit die Frage auf, ob „pastorisierter Saft“ das alkoholfreie Pendant zu Messwein ist?

Mit Abstand (!) das passendste Bild …

Mittwoch, April 29th, 2020

… zum Anliegen:

Reutlinger Generalanzeiger 25.4.2020

Gastkommentar

Mittwoch, März 18th, 2020

„Lieber Herr Rahmig,

leider nur sehr selten finde ich die Kommentare im GEA in irgendeiner Weise aufschlussreich oder gar anregend. Aufregend dagegen fand ich mal wieder, was Sie heute auf Seite 3 untergebracht haben: Eine herablassende, dümmliche und unsachliche Kritik an der Europäischen Union, wie sie hierzulande nur von einer Partei betrieben wird, deren Namen ich aus hygienischen Gründen meiner Tastatur nicht zumute.
Was soll das, was wollen Sie damit bezwecken? Ihnen kann es doch nicht neu sein, dass die Befugnisse der EU nur mühsam gegen nationale Interessen geradezu erkämpft werden müssen! Und jetzt klagen Sie, die EU kommt bei einer völlig neuen, und von niemand vorhergesehenen Herausforderung „viel zu spät aus den Startlöchern“. Toll!
Allein die Überschrift „Ein wilder Ameisenhaufen“ ist ein Aufreger für sich! Ein Ameisenhaufen ist in Wirklichkeit ein wohlgeordnetes und perfekt funktionierendes System, und wer das als Durcheinander (= Fake!) wahrnimmt, sollte sich erst mal die Mühe machen zu verstehen.

Ich finde, die Medienlandschaft ist gesellschaftlich wirklich schon genug bedroht, wer jetzt nicht mit journalistischer Qualität punktet, hat einfach schlechte Karten! Sie haben heute mal wieder eine schlechte dazugefügt.

Will, weil‘s gut dazu passt, noch diesen Link hinzufügen, dem ich uneingeschränkt zustimme: https://blog.kulturprodakschn.de/2020/03/17/neu-7/

 

Beste Grüße

Manfred Kober, Pfullingen“

 

zu diesem Artikel:

Neu ….

Dienstag, März 17th, 2020

… und das im alten Gewande, präsentiert sich die letzte familiengeführte Lokalzeitung in Reutlingen und Umland:

Pressebeobachter: V. Onmir,

„Streichen“, „ausfallen“, „Absagen“ – wenige Begriffe tauchen gehäuft auf. Und würde der CORONA BOTE/CORONA ANZEIGER pauschal von „Absagen“ schreiben, käme er kaum auf 28  Seiten. Nein, fein säuberlich ist gelistet, was nicht stattfindet. Der letzte Rest von Öffentlichkeitsarbeit von und für Vereine, Clubs, Volkshochschulen …. Der Wochenend-Reiseteil – ein vorübergehend letztes „Pfeifen im Walde“? Da bietet sich doch die große Chance für die Zeitungen, endlich echter Journalistenarbeit nachzugehen: Recherche. Viel zu lange wurden nur noch Meldungen zugekauft und diese ob der Hektik nicht mehr überprüft in die Runde gestreut. Dieses erzwungene Innehalten, die Verlangsamung des Weltgeschehens bietet die Möglichkeit, Entwicklungen zu überprüfen. Beispielsweise wäre angesichts der aktuellen Lage im Gesundheitswesen kritisch zu hinterfragen, ob wir uns die Gewinnorientierung in diesem Bereich weiter leisten können? Ich sage: Nein! Bildung, Gesundheitswesen, Energieversorgung, Wohnungsbau, Sicherheit. Hier ist der Staat in der Pflicht und muss Erfüllung garantieren. Hier erwarte ich von meiner Lokalzeitung Erhellendes und einen kritischen Standpunkt.

DIE CORONA-LEHRE

 

Quarantänehäuser spriessen,

Ärzte, Betten, überall,

Forscher forschen, Gelder fliessen –

Politik mit Überschall.

Also hat sie klargestellt:

Wenn sie will, dann kann die Welt.

 

Also will sie nicht beenden

Das Krepieren in den Kriegen,

das Verrecken vor den Stränden

und dass Kinder schreiend liegen

in den Zelten, zitternd, nass.

Also will sie. Alles das.  

Thomas Gsella (aus dem Internet 28.2.20)

Unser lieber Kollege Gerald …

Dienstag, März 10th, 2020

… Ettwein schickte uns heute dieses Fundstück aus dem Reutlinger Generalanzeiger:

GEA 10.3.2020

und schrieb dazu: „50 Jahre Knoba. Hier ein Bild aus den Anfängen.“ Die geneigte Leserschaft mag sich nun selbst ein Bild machen, ob die Bildunterschrift gefälscht ist, eine sensationelle Entdeckung gemacht wurde, es sich um einen Spaß handelt oder es schlicht den Tatsachen entspricht. Danke jedenfalls für die Zusendung!

HAP Grieshaber …

Freitag, Februar 28th, 2020

… Rettung der Wohngebäude des berühmten Holzschnitzers von der Achalm tut Not.

Zeichnung/Collage: V. Onmir/GEA, Rabenkalenderrückseite 18.2.2020

Derf’s wahr sein?

Mittwoch, Januar 8th, 2020

Zeichnung: V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 7.1.2020

mehr hier im Reutlinger Generalanzeiger 7.1.2020

Flurförderfahrzeug (elektrisch)

Dienstag, Januar 7th, 2020

Collage: (Vorlage GEA) V. Onmir: Rabenkalenderrückseite 5.1.2020

Hä????

Samstag, August 31st, 2019

GEA 31.8.2019