Posts Tagged ‘Kunst’

Handwerkszeug

Samstag, Juli 28th, 2012

Reutlingen. Skulptur (ca. 180 cm) vor Stuckateurgeschäft

Vergängliche Kunst,

Montag, April 2nd, 2012

eine Serie, die ich schon gar nicht beginne, durch zu nummerieren. Kunst, die das Leben schrieb malte.

flüssiges Butterschmals auf Backpapier, aus der Reihe: BackWahn (1)

flüssiges Butterschmalz, aus der Reihe: BackWahn (2)

„Warhol…

Montag, September 6th, 2010

…groß und bunt in Basel“ titelten die Reutlinger Nachrichten und bringen die Flowers in Schwarzweiß, sie, die sonst jedem Wochenendfest Farbe spendieren… Warum dieses?

Zweiter Frühling – Rauminstallation + Jubiläum

Donnerstag, Juli 29th, 2010

Das Architektur- und Stadtplanerbüro Riehle + Assoziierte feiert seinen 60. Geburtstag. Gleichzeitig wurde in der nun auch schon zehn Jahre alten Ausstellungsreihe DominoArt eine Ausstellung des Künstlerpaares Bettina Bürkle und Klaus Illi eröffnet. Die Installation Zweiter Frühling fasziniert den Betrachter, der während der Woche zu den üblichen Bürozeiten das DOMINOHAUS am Echazufer 24 in Reutlingen besuchen kann, mit Objekten, die sich vom Boden zur Decke oder umgekehrt bewegen, aufblasen, erschlaffen – und dies in verschiedenen Farben und Geschwindigkeiten. Ich empfehle, sich einfach den Raum zu erobern, indem man Treppen steigt, sich hinsetzt und nur schaut und entdeckt. Kunsthistorische Zusatzinformationen bieten die Rede von Wolfgang Riehle und die Vernissagerede von Marko Schacher. Viel Vergnügen!

Außer Fußball…

Montag, Juni 21st, 2010

gab es tatsächlich auch noch Leben und viel Kultur. Heute habe ich auf Deutschlandradio Kultur ein Interview mit  Helmut Digel ( Handballspieler, Sportwissenschaftler und Sportfunktionär, war von 1993 bis 2001 Präsident des  DLV, ist Professor und war von 2002-2010 Direktor des Institutes für  Sportwissenschaft in Tübingen) gehört, worin er erläuterte, dass die Fernsehsender drei Spiele à eineinhalb Stunden zu einer Sendezeit von neun Stunden (!) an einem Tag – Minimum – „aufblasen“. Nicht ohne Grund bekommt man den Eindruck, dass die Welt ausschließlich aus Fußball besteht. Es gibt sogar Politiker, die zugeben, dass es angenehm ist, mal vier Wochen nicht im Fokus zu stehen. Und dann gibt es tatsächlich noch Veranstaltungen, die mit einem großen ehrenamtlichen Engagement viele Zuschauer anziehen. Zum Beispiel Kunst im Tufsteinkeller in Lichtenstein-Honau siehe auch www.kunst-im-tuffsteinkeller.de

Lichtobjekt mit Blitz

zum letzten Mal am kommenden Wochenende 26. und 27. Juni. Prädikat: sehr empfehlenswert! (H.B.)

ohne Blitz

Kunst meets Fußball

Freitag, Juni 11th, 2010

Ottmar Hörls Erdmännchen trifft Vuvuzela (fälschlicherweise oft als ‚Uwe Seeler‘ bezeichnet).  (H.B.)

Kunschtskandal z‘ Pfullingen?

Donnerstag, Mai 27th, 2010

Ich mag es garnicht in den Mund nehmen.. Hat doch da jemand für die Ausstellung „Die Kreativen“ eine Arbeit abgegeben, die einen (Pfüüt = Zensurpfiff) zeigt. Glücklicherweise konnten sich Stadt und Künstler darüber einigen, das besagter (Pfüüüt) mit einem Tüchlein aus Sack-(ob es das nun besser macht?)leinwand verhüllt wird. Das lokale Kunstverständnis wird es doch nicht in die überregionale Presse schaffen?  http://www.gea.de/region+reutlingen/pfullingen+eningen+lichtenstein/klorolle+und+kleiner+ball.1372803.htm

Und wenn die Journalisten schon mal vor Ort sind: Rauschgiftmäßig hält ein Pfullinger Gastronom ohne Zweifel mit.  http://www.gea.de/region+reutlingen/pfullingen+eningen+lichtenstein/rauschgift+in+der+kueche.1370881.htm (H.B.)

Zoigidir

Samstag, September 5th, 2009

Einen Teil meiner ZoigidirForschungen der letzten Jahren konnte ich als fünfteilige Installation im Rahmen der Ausstellung „Alb & Wacholder“ im Eninger Paul-Jauch-Haus ausstellen. In unregelmäßigen Abständen (ich finde das eine hervorragende Formulierung und benutze sie hiermit auch endlich einmal) werde ich über den Stand meiner Forschungsergebnisse berichten. Es geht zum einen um die Entwicklung von Orientierungshilfen, also von ersten Funden einfacher Helfer, die ich mit Zoigidir (plur. Zoigidire) anspreche, bis hin zu modernen Navigationsinstrumenten, wie wir sie in unseren Autos benutzen. Zum andern gibt es natürlich auch die spannende Verbindung zur philosophischen Dimension der Orientierung.Wacholder und Zoigidir GEA148 (H.B.)