Posts Tagged ‘Mappus’

Auch auf die Gefahr hin, …

Dienstag, August 12th, 2014

… bös auf die Schnauze zu fallen, muss ich doch ein p(H)aar Beobachtungen loswerden, die mir beim Betrachten von Politikern in der ganz normalen Tagespresse durch den Kopf gingen.

Hat die Art, sich politisch zu äußern, etwas mit dem Äußeren zu tun? Haben Politiker, die sich etwas zu Schulden kommen lassen oder besonders anecken, einen Hang zu geölten (schwäbisch: schmotzigen) Frisuren? Legen Politiker nach ihrem Ausscheiden (!) aus der Politik sich nur zur Tarnung neue, ungeölte Frisuren zu, die zudem noch mit Färbung garniert werden. Sind frisurengeölte Politiker auf Abruf programmiert? Oder hat das alles garnichts miteinander zu tun? Ebenfalls in diese Reihe gehört Herr zu Guttenberg. Ich bin auf Hilfestellungen gespannt.

Nachrücker – Ausrücker – LautSprecher

Samstag, März 29th, 2014

Zeichnung: V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 24.3.2014

Die Ratten…

Freitag, Juli 13th, 2012

… und das Schiff – ein gerne verwendetes Bild. Genial natürlich heute die Umkehrung von Horst Haitzinger in der Südwestpresse, allerdings Assad betreffend. Ich schwör, ich hatte die Allegorie bereits vor zwei Wochen skizziert.

Zeichnung: V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 9.7.2012

Skizze V. Onmir

Hauen und Stechen

Donnerstag, März 31st, 2011

Wie sagt der Schwabe so schön? Es kommt selten was Bessers nach! Und selten passten die ‚SCHLAGWORTE‘ besser.

Zeichnung: V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 28.3.2011

Laugenweckle (2)

Samstag, Mai 22nd, 2010

Richtig, es gibt natürlich wichtigere Dinge auf der Welt: BPs ÖL FÜR DIE WELT, die Öffentlich(?)keitsarbeit der Bundesregierung zum Fall Griechenland oder die Frage: Tritt Mappus aus den Latschen des menschgewordenen Romika-Schuhs und gibt er dieses Prädikat an Roland Koch in Alleinvertretung ab? Nach außen vielleicht kosmetisch, indem er mal kurz die Banker rügt, innerhalb seiner Regierung stächelet er munter auf den Kollegen herum. In Konstanz zeiht man den Künstler Peter Lenk mit seinem nackten Päpstle der Blasphemie, mit Schützenhilfe der „Zeitung (?) mit den vier großen Buchstaben“. Ich ging bisher davon aus, dass Blasphemie Gotteslästerung bedeutet. Und dann noch die Sache mit Ballack-Bandab-Lackab-Trauertag?-Rad ab! Da habe ich doch nun wirklich das Recht, meine Kritik an der Laugenwecklesqualität (Bild oben: links gut, rechts schlecht) in die Diskussion zu werfen! (siehe auch Beitrag vom 16. Mai ) (H.B.)