Spuren…

... vom Bergrutsch auf der Schlösslesteige (Lichtenstein-Unterhausen)

Partie am Gießstein. Die Schneise soll den Hangdruck verringern und bietet völlig neue Aussichten.

Pilotprojekt zur Waldbeschilderung? Schilderwald-Kunstprojekt?

Naturgrafik auf gefälltem Baum

Schimmelpilz? Tierhaare? Erst beim Berühren erschließt sich, dass es sich um ein kleines Raureifbiotop handelt. Faszinierend, wie sich an nur zwei Zweigen haarartige Raureifformationen bilden, die wachsen und wohl nur an diesen Stellen Bedingungen vorfinden, die ihr „Wachstum“ fördern.

Tags: , , , , , ,

3 Responses to “Spuren…”

  1. Koischwob sagt:

    Das filigrane Eis heißt Haareis und hat wahrscheinlich etwas mit Pilzmyzelelien zu tun. Kann man bei Pilzepilze.de oder bei Wikipedia nachlesen. Ich habe leider noch nie welches in Natura gesehen.
    Auch die „Naturgrafik“ ist pilzlicher Herkunft.

  2. Koischwob sagt:

    Einer reicht

  3. Bachschuster sagt:

    Danke für die Auflösung. Wir werden so langsam ein wissenschaftliches Forum. Fotos hier http://www.123pilze.de/000forum/showthread.php?tid=1461 und http://de.wikipedia.org/wiki/Haareis Selber sehen? Am Weg zum Meisenbühl, vom Lichtenstein kommend nach dem Schlösslesteige-Canyon, direkt am Wanderweg.