Augen auf beim Käsekauf

Alles Käse. Ich bin ganz schön angekäst nach dieser Lektüre. Wohin führt das? TTiP auf allen Ebenen?

Tags: , ,

2 Responses to “Augen auf beim Käsekauf”

  1. KDW sagt:

    …endlich pulverisierte Käs’spätzle mit schokoladeüberzogenen Röstzwiebeln von Nestle: einfach in Wasser einweichen und 2 Minuten in die Mikrowelle – köstlich!

  2. Es geht bei Tipp nicht nur um Käse, sondern um die Abschaffung demokratischer Spielregeln zugunsten internationaler Konzerne. Gut erklärt z.B. hier:

    http://www.sfv.de/artikel/sfv_unterstuetzt_anti-ttip-demo.htm

    Das wollen die Konzerne aber natürlich nicht so deutlich sagen, deshalb ist es gut, wenn an einem so nachvollziehbaren Beispiel wie Käse deutlich wird, wohin die Reise gehen soll.
    Die kleinen Metzgereien, die noch selbst schlachteten, oder zerlegten, wurden u.A. mit Hygienevorschriften kaputt gemacht, die sie aus fianziellen Gründen gar nicht einhalten konnten. Statt dessen haben wir nur industrielle Schlachthöfe, die weit über 1000 Tiere am Tag „erledigen“. Im Brot dürfen – undeklariert – bis zu 1000 verschieden Hilfsstoffe drin sein.
    Zugleich vermeiden die großen Steuerhinterzieher (Amazon, Apple, Google, Starbucks & Co.) ihre Gewinn so zu versteuern, dass die Bürger etwas davo abbekommen. Deshalb sollte man deren Dienste, wo möglich, meiden. Der VW-Abgasskandal ist nur ein Indiz dafür, dass den Eliten längst jeglicher moralischer Kompass abhnaden gekommen ist. Das erkennt man auch so. Da braucht man kein(en) Tip(p). Nichts gegen klare saubere Absprachen, aber alles gegen Gelddruckmaschinen für Reiche, die die Bürger benachteiligen.