3 Gedanken zu „Unter den hunderten (Späßle) von …

  1. Naja, Federn… Und wieso „fremden“? Vielleicht sind es ja die letzten Locken?

    Wie wäre es mit Pirouetten auf ner Glatze drehen?

  2. Pingback: Ja, sorry, … « Kulturprodakschn Blog

  3. Fremde Federn: JA
    Schmuck: NEIN
    Opfer einer Federbombe, vermutlich.

Kommentare sind geschlossen.