2 Gedanken zu „Leserbrief

  1. Ich wollt dich längst schon wieder seh’n
    Mein alter Freund aus Kindertagen
    Ich hatte manches dir zu sagen
    Und wusste du wirst mich versteh’n
    Als kleines Mädchen kam ich schon
    Zu dir mit all den Kindersorgen
    Ich fühlte mich bei dir geborgen
    Und aller Kummer flog davon
    Hab‘ ich in deinem Arm geweint
    Strichst du mit deinen grünen Blättern
    Mir übers Haar mein alter Freund
    Mein Freund der Baum ist tot
    Er fiel im frühen Morgenrot
    Du fielst heut früh ich kam zu spät
    Du wirst dich nie im Wind mehr wiegen
    Du musst gefällt am Wege liegen
    Und mancher, der vorüber geht
    Der achtet nicht den Rest von Leben
    Und reisst an deinen grünen Zweigen
    Die sterbend sich zur Erde neigen
    Wer wird mir nun die Ruhe geben
    Die ich in deinem Schatten fand
    Mein bester Freund ist mir verloren
    Der mit der Kindheit mich verband
    Mein Freund der Baum ist tot
    Er fiel im frühen Morgenrot
    Bald wächst ein Haus aus Glas und Stein
    Dort wo man ihn hat abgeschlagen
    Bald werden graue Mauern ragen
    Dort wo er liegt im Sonnenschein
    Vielleicht wird es ein Wunder geben
    Ich werde heimlich darauf warten
    Vielleicht blüht vor dem Haus ein Garten
    Und der erwacht zu neuem Leben
    Doch ist er dann noch schwach und klein
    Und wenn auch viele Jahren geh’n
    Er wird nie mehr der selbe sein
    Mein Freund der Baum ist tot
    Er fiel im frühen Morgenrot

    … Alexandra 1968

  2. Mit dem Fällen der Bäume begann die Kultur – mit dem Fallen des letzten endet sie auch.

Kommentare sind geschlossen.