Shitstorm

31. Juli 2015
Löwenfreund V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 22.7. 2015

Löwenfreund V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 22.7. 2015

Also so was!

Falschgeld

31. Juli 2015
Zeichnung: Schadenfroher V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 21.7. 2015

Zeichnung: Schadenfroher V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 21.7. 2015

Hahahaha!  Simon Brodkin.

“Liebeskummer?…

31. Juli 2015

In meinem Alter hat man höchstens Gelenkschmerzen.” Utta Danella, Wer küßt den Doc? in Rabenkalender 2015 20. Juli

Zeichnung: Seniorenversteher V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 20.7. 2015

Zeichnung: Seniorenversteher V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 20.7. 2015

Blumenstrauß-

31. Juli 2015

Merkblatt.

Zeichnung: Kavalier V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 19.7. 2015

Zeichnung: Kavalier V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 19.7. 2015

 

 

Kommissar Blondweiler -7-

31. Juli 2015
Zeichnung: Märchenkommissar V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 13.7. 2015

Zeichnung: Märchenkommissar V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 13.7. 2015

Siehe auch hier und hier und hier

Die Spargelsaison ist zu Ende…

30. Juli 2015

…nun werden sie wieder unsachgemäß gegen die Windkraft missbraucht. und obwohl ich (noch) Mitglied im Schwäbischen Albverein bin, regt mich auf, dass in den Publikationen des Albvereins, wie auch auf den öffentlichen Veranstaltungen, gegen alles, was nicht der Albverein erfunden hat, wie Windräder und Mountainbikes, Front gemacht wird. Diese Haltung spielt auch im Lichtensteiner Gemeinderat eine Rolle, soll doch in den Nähe des Schlosses Lichtenstein, auf dem Hochfleck, ein Windpark gebaut werden. Ich musste auf Artikel im Reutlinger Generalanzeiger und den Reutlinger Nachrichten mit einem Leserbrief Stellung beziehen:

Zu: Optischer Umzingelungseffekt in Reutlinger Nachrichten 29.7. 2015

“Dass die Windenergie mit ihren Windrädern sinnvoll ist, darüber besteht weitgehend Einheit. Nur die Sache mit der Ästhetik wird zum Zankapfel. Wann auch immer in der jüngeren Geschichte Türme oder andere technische Bauwerke gebaut wurden, immer erhob sich Protest: das war beim Bau des Schönbergturmes (Ein steinernes Bauwerk, welche Naturverschandelung!), beim Stuttgarter Fernsehturm anfangs der 1950er-Jahre (stört das Höhenbild Stuttgarts) oder jüngst beim „Rottweiler Riesen“ so. Zu Zeiten, als noch Schlösser gebaut wurden, hatten die Bürger eh noch kein Mitspracherecht, da wurde aus Macht-, Sicherheits-, Repräsentations- oder militärischen Gründen gebaut, wo es der jeweilige große oder kleine Potentant wollte. In unserem Bewusstsein haben sich die Burgen und Schlösser dann, egal ob monarchistisch oder bürgerlich gesinnt, als zur „Schönheit einer Landschaft gehörend“ niedergeschlagen. Mit dem Bau des Schlosses Lichtenstein spielte Wilhelm Graf von Württemberg „Mittelalterles“ – zu einer Zeit, in der im Tal die Neuzeit angebrochen war und die ersten Fabriken gebaut wurden. Disneyland, Neuschwanstein, Lichtenstein zeigen den Hang zu Kitsch und Märchenschlossgemütlichkeit, an dem wir messen, was „schön“ ist und in die Landschaft passt. Unbestritten ist der Lichtenstein ein Meisterwerk der Baukunst auf diesem ausgesetzten Felsen und touristisches Ziel vieler Menschen aus nah und fern. Das wird, wie ich meine, in keiner Weise durch den Bau von Windkraftanlagen gemindert. Die Auseinandersetzung um den Rottweiler Turm, der angeblich die Stadtsilhouette störe, hat sich gelegt. Der jüngste Turm rundet ein Turmpanorama ab, das von mittelalterlichen Kirch- und Stadttürmen über einen Nachkriegswasserturm alles auf einem Bild präsentiert, was dem Mensch über lange Zeit zum Thema Turm eingefallen ist. Kein Mensch stört sich heute am „Mischmasch“ bei Sakralbauten von der Romanik bis zur Gotik und Neogotik. Und, die 250 m hohen Kraftwerksschornsteine von Altbach, Windkraftanlagen und Türme sind Landmarken, die der analogen Orientierung dienen. Sicher, die Windanlagen könnten als kinetische Objekte künstlerisch besser gestaltet und damit touristische Alleinstellungsmerkmale werden. Ich wünsche mir die Abkehr Sankt-Florians-Prinzip und die Entwicklung eines toleranten Kunst- und Landschaftsempfindens, auf dass in Lichtenstein auch in Zukunft nicht auf Staubsauger, Waschmaschine, Fernseher und Straßenbeleuchtung verzichtet werden muss. Baut Windkraftanlagen in der von Fachleuten berechneten Anzahl, beziehungsweise, lasst es ohne Einwände zu!”

 

Nahziele

28. Juli 2015

Nicht nur geografisch gesehen gibt es unendlich viele lohnende Ziele. Darüber hinaus heißt Nähe auch innezuhalten und die lebendigen Kleinigkeiten zu entdecken, wenn auch zur Zeit das große Blühen schon fast vorbei ist.

Wacholderheide Reißenbachtal, Gemeinde Lichtenstein

Wacholderheide Reißenbachtal, Gemeinde Lichtenstein

An jedem Wacholderbusch findet man alle Entwicklungsstufen der Frucht. Die blauen Beeren (wer hätt’s denkt?) sind reif.

Wasserdost

Wasserdost

Die Pflanze ist teilweise über zwei Meter hoch und Lande- und Futterplatz für viele Schmetterlingsarten, zum Beispiel auch den russischen Bär oder die spanische Flagge.

Bunte Blattwanze auf Distel

Bunte Blattwanze auf Distel

Kreuzenzian

Kreuzenzian

600 IMG_7900

C-Falter (auf dem geschlossenen Flügel ist ein weißes C zu erkennen) und Rosenkäfer auf Disteln. Und wenn dann doch der Regenschauer kommt, dann ist der Rucksackschutz – obgleich sicher nicht so gedacht – durchaus erweiterbar.

450 IMG_7881

Verwirrung

24. Juli 2015

Pompös nennt sich seit Kurzem die baden-württembergische L-Bank “Staatsbank für Baden-Württemberg”. Ja gut, wenn sie meint. Ich habe da keinen Einfluss drauf. Wenn man aber so einen Staatsakt anzettelt, sollte die Typografie und das Logo zu einander passen. Ich jedenfalls finde, diese Comic-artige Schrift tut das absolut nicht. Sie wirkt wie der gutgemeinte Versuch eines Schülers, der eben von Typografie (noch) keine Ahnung hat. Peinlich!

abfotografiert vom Sponsorenauftritt der klammergleich das Wetter im SWR Fersehen umschließt.

abfotografiert vom Sponsorenauftritt, der klammergleich das Wetter im SWR Fersehen umschließt.

Frisch eingetroffen

24. Juli 2015
Zeichnung: Biofraek V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 23.7. 2015

Zeichnung: Biofraek V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 23.7. 2015

Landkartentiere (1)

23. Juli 2015

Auf welcher Landkarte lebt dieses Tier?

H. Bachschuster

H. Bachschuster