Posts Tagged ‘Honau’

Kunst im Tuffsteinkeller

Samstag, Juni 30th, 2018

Auch in der 5. Auflage verändern sich die Keller durch die darin neu ausgestellten Objekte, Installationen, Videoproduktionen so stark, dass man meint, die Räume noch nie betreten zu haben.

Zeichnung: V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 22.6.2018

 

Auch die Olgahöhle wurde durch zwei Lichtkünstler illuminiert.

Honauer Nachtbeleuchtungen

Stimmungsvoll …

Sonntag, Dezember 4th, 2016

… Honauer Bahnhofs-Weihnachtsmarkt

Foto: H.B.

Foto: H.B.

 

 

KunstTipp – VeranstaltungsTipp – Kunsterlebnis (1)

Samstag, Juni 18th, 2016

Noch bis Sonntagabend ist in Lichtenstein-Honau, direkt am Fuße des Schlosses Lichtenstein, bereits zum 4. Mal das Orts- und Kunstprojekt KUNST IM TUFFSTEINKELLER zu sehen. Dieses Mal kuratiert vom Objektkünstler Serge Le Goff. Der Kunst-Event lebt vom Zusammenspiel eines bürgerschaftlichen Engagements in Form einer Dorfgemeinschaft von Altbürgern und Reingschmeckten, die liebevoll ihre einzigartigen Keller der Kunst zur Verfügung stellen. Verblüffend, wie jedes Mal auch der Raum sich mit der aktuellen Kunstpräsentation verändert. Zusätzlich gibt es ein Kunstprojekt „Partykeller“, der Zeitgeschichte dokumentiert. Auch die junge Echaz wird, angrenzend an den Ausstellungsraum Schreinerei, einbezogen und mit Sägekunstwasserrad neckarwärts geschaufelt. Ein umfangreiches Rahmenprogramm ermuntert zum Erwerb der (günstigen!) Dauerkarte.

2016-0618 KiT_1 081

2016-0618 KiT_2  082

 

 

 

 

Böse Überraschung

Montag, Mai 6th, 2013

Zeichnung: V. Onmir, Rabenkalenderrückseite 3.5.2013

Honauer Bahnhof

Sonntag, Dezember 9th, 2012

Wie jedes Jahr findest ein sehr gemütlicher Weihnachtmarkt rund um den historischen Bahnhof statt: Mit freilaufenden Ziegen, Leckereien aus der Region, wie Holzofenbrot, Käse vom Altschulzenhof in Hayingen-Münzdorf und Rote Würscht vom Holzkohlegrill (die besten weit und breit)!

 

Das alte Jahr

Samstag, Januar 1st, 2011

Da alte Jahr verschwand im Nu,

ließ nur den Müll zurück.

Wenn’s wieder schneit, siehst nichts mehr Du

von alledem. Zum Glück!

Traifelbergfelsen mit Blick auf Honau und Unterhausen 1.1.11

Lässt der Mensch…

Dienstag, November 2nd, 2010

…seine Bauwerke unbeaufsichtigt, holt sich die Natur ihr Terrain zurück. Wo vor über 100 Jahren meisterhafte Eisenbahnstreckenbauer kühne Bauwerke in die Steigen setzten, rissen die Vertreter der Öl- und Benzinindustrie in den 80er-Jahren die Schienen heraus. Mit ein Grund, warum sich das Projekt Regionalstadtbahn im Kreis Tübingen und Reutlingen mit einem erneuten Start so schwer tut. Aber es tut sich was! Und die Museumsleute der Zahnradbahn Honau – Station Lichtenstein, des Honauer Bahnhofs stehen ebenfalls in den Startlöchern. Oberhalb der Trasse, die heute als Fahrradweg genutzt wird, ist ein alter Versorgungsweg zu finden, der wunderschön zeigt, wie Felssturz und Baumwuchs das verrostete Geländer „fressen“.

Das war der 300. Artikel! Obacha!

Urlaub zu Hause? Tipps:

Freitag, Juli 30th, 2010

Ich plädiere für das bewusste Hängenbleiben am Albtrauf, meint, dass alle, die aus dem Stuttgarter Raum auf die Alb wollen, aber auch diejenigen, die in der Gegend wohnen, ihren Albausflug im Tal beginnen sollten. Da gibt es die Möglichkeit, bei TransVelo in Reutlingen ein E-Bike auszuleihen http://www.transvelo.de/ und über die alte Bahntrasse das Tal zu erkunden und über die alte Zahnradbahntrasse (heute Radweg) die Alb zu erklimmen. Mit Kindern ist die Echazquelle bei Honau ein herrlicher Wasserspielplatz. Zusätzlich gibt es eine Grillmöglichkeit. Bequeme Wanderwege führen zum Schloss Lichtenstein. Auf der gegenüber liegenden Talseite liegen die Traifelbergfelsenmit fantastischem Ausblick ins Echaztal. Sehr zu empfehlen das moderne kleine Schwimmbad in Honau – traumhaft!

exotisch: Raupe des Schlehenspinners

Luftkurort Honau

Donnerstag, Juli 29th, 2010

Honau, ein Ort, der zur Gemeinde Lichtenstein gehört. Die meisten Menschen, die durch den Ort fahren kennen das Märchenschloss Lichtenstein (Wimpel links), zur gleichen Zeit erbaut wie die ersten Fabriken im Tal; oder das Rössle mit seinen berühmten Forellengerichten, oder den Adler oder die Olgahöhle, eine Tuffsteinhöhle, die mit dem Superlativ prahlen kann, die erste elektrisch beleuchtete Höhle in Deutschland gewesen zu sein. Seit der erfolgreichen TuffsteinkellerKunstAusstellung (siehe Eintrag 21. Juni 2010) entdecken, zusammen mit den Einwohnern, immer mehr Menschen dieses bezaubernde Örtchen – wieder. Ich habe ein Fähnchen wiederentdeckt, wie ich es schon als Kind am Puckyroller (vorn mittig Schutzblech) spazieren fuhr. Natürlich nicht das Exemplar aus Honau, das kaufte ich viel später mal auf einem Flohmarkt.

Außer Fußball…

Montag, Juni 21st, 2010

gab es tatsächlich auch noch Leben und viel Kultur. Heute habe ich auf Deutschlandradio Kultur ein Interview mit  Helmut Digel ( Handballspieler, Sportwissenschaftler und Sportfunktionär, war von 1993 bis 2001 Präsident des  DLV, ist Professor und war von 2002-2010 Direktor des Institutes für  Sportwissenschaft in Tübingen) gehört, worin er erläuterte, dass die Fernsehsender drei Spiele à eineinhalb Stunden zu einer Sendezeit von neun Stunden (!) an einem Tag – Minimum – „aufblasen“. Nicht ohne Grund bekommt man den Eindruck, dass die Welt ausschließlich aus Fußball besteht. Es gibt sogar Politiker, die zugeben, dass es angenehm ist, mal vier Wochen nicht im Fokus zu stehen. Und dann gibt es tatsächlich noch Veranstaltungen, die mit einem großen ehrenamtlichen Engagement viele Zuschauer anziehen. Zum Beispiel Kunst im Tufsteinkeller in Lichtenstein-Honau siehe auch www.kunst-im-tuffsteinkeller.de

Lichtobjekt mit Blitz

zum letzten Mal am kommenden Wochenende 26. und 27. Juni. Prädikat: sehr empfehlenswert! (H.B.)

ohne Blitz